Stimmbildungsgeschichten dienen dazu, mit Kindern fantasievoll und vielfältig die Stimme zu üben. Dabei werden bildliche Vorstellungen genutzt, um Ziele bezüglich Körperhaltung, Spannung, Artikulation und ähnlichem intuitiv zu lehren. Ich bin keine Stimmbildnerin und auch keine Sängerin, aber natürlich singe ich in meinen Gruppen. Daher nutze auch ich ab und an Stimmbildungsgeschichten. Diese passe ich an die Unterrichtsziele und das Erlebnisthema der Stunde so an, dass oft die Geschichte übergeht oder sich ergibt aus der Stunde. Dabei liebe ich es, Bilder einzusetzen, die zum Sprechen anregen und auch Kindern, die Sprache noch nicht so gut beherrschen, oder mir schlecht folgen können, ermöglichen, einen visuellen Überblick zu bekommen. Die bekannteste Geschichte, die sich gut zur Stimmbildung nutzen lässt, ist wahrscheinlich „Wir gehen heut‘ auf Bärenjagd“, nach deren System man unendlich viele Reisen beschreiben könnte. Aber es gibt auch weitere Möglichkeiten.

Ein Fachmann für Kinderstimmbildung ist Andreas Mohr, der eine Übersicht über die Möglichkeiten von Stimmbildungsgeschichten, sowie viele Hinweise zum selber schreiben an dieser Stelle veröffentlicht hat.

Meine Stimmbildungsgeschichten zu den Themen Piraten und Zirkus findet ihr, wenn ihr auf den Link klickt.