Kreativität fällt nicht vom Himmel, sondern ist erlernbar. Folgende Faktoren wirken fördernd bzw. hemmend für kreatives Handeln:

fördernd

hemmend

Kennen von Material/Fachgebiet

Starke Orientierung an Werten und Normen

Zusammenkommen mehrerer Menschen

Druck durch Gesellschaft/Lehrperson/etc.

Inspiration durch neue, eindrückliche Erlebnisse

Bürokratie

Kreativitätstechniken, Fähigkeit zum kreativen Handeln (erlernbar)

„Verordnen“ kreativer Leistungen

Herausfordernde Regeln/Aufgaben/Erfahrungen (z.B. Einschränkung der Möglichkeiten)

Beobachtet/bewertet werden

Klar definiertes Ziel, welches trotzdem nicht starr ist

Fehlendes Selbstbewusstsein, Überzeugung, nicht kreativ zu sein

Positives Innovationsklima

Starre Fixierung auf einen Lösungsweg

Zeit zur Entwicklung von Lösungen

Schwache soziale Bindungen und wenig Vertrauen innerhalb der kreativen Gruppe

Entscheidungsfreiheit

„gemeinsames Denken“ und direkter Austausch führt zu Vergessen eigener Ideen, wenn jemand anderes spricht

Selbstvertrauen in kreative Fähigkeiten

Entspannt sein

Spielerisches Arbeiten

Hohen Anspruch an das kreative Produkt

Selbstdisziplin ohne übermäßigen Perfektionismus

Unerwartete Bestätigungen/Bekräftigungen

Intrinsische Motivation*

Divergentes Denken**

Bewertungsfreies Zulassen aller Ideen

*intrinsische Motivation ist die innere Motivation, etwas zu tun. Extrinsische Motivation ist Motivation von außen, beispielsweise durch Geld, Belohnung, Anerkennung. Eine ursprünglich extrinsische Motivation kann intrinsisch werden, wenn der Handelnde Interesse findet, an dem, was er tun soll oder die Aufgabe umwandelt zu etwas für ihn Interessantem.

**divergentes Denken, ist die Fähigkeit, ungewöhnliche, aber angemessene Antworten auf Standardfragen zu finden. Konvergentes Denken hingegen bringt Informationen und Wissen zusammen, um auf die richtige Lösung für ein bestimmtes Problem zu kommen.

Oberkapitel: Kreativität, weiterlesen: Kreativität im Musikunterricht