In diesem Kapitel gibt es kleine Einblicke in die Musikgeschichte.

Entstehung von Musik

Die alten Griechen

Von den Neumen zu moderner Notation

Musik in der Wiener Moderne

Außerdem möchte ich auf drei Bücher hinweisen, die mich in meiner Kindheit/Jugend begleitet haben und die vielleicht auch anderen Kindern gefallen könnten.

Rudolf Herfurtner: Ohne Musik ist alles nichts – Geschichten von Bach bis Elvis Presley. Hanser-Verlag 2008. 272 Seiten mit CD.

Jedes Kapitel dieses Buches erzählt eine andere kleine Geschichte. Chronologisch geordnet und in einer wunderbar bilderreichen Sprache erzählt der Autor bestehende Märchen, Legenden und Sagen nach und erklärt zwischendurch kindgerecht, was es mit ihnen auf sich hat. Die beiliegende CD lässt die erwähnten Stücke klingen. Mit wunderbaren Illustrationen von Hildegard Müller. Altersempfehlung laut Verlag ab 10 Jahren, gemeinsam kann man es aber auch früher lesen, da die Geschichten recht kurz und schön zum Vorlesen sind.

Christiane Tewinkel: Eine kurze Geschichte der Musik. DuMont-Verlag 2007. 250 Seiten.

Christiane Tewinkel fasst in ihrem Buch die Musikgeschichte von den ersten Klängen bis heute in einer leicht verständlichen Weise zusammen. Sie erklärt nicht nur die musikalischen Geschehnisse, sondern auch die kulturelle und politische Entwicklung, die dazu beitrugen. Viele  ausführlich beschriebene Originalabbildungen lassen einen bildlichen Eindruck der Vergangenheit entstehen. Meine Altersempfehlung: Für interessierte Schüler/innen ab 12 Jahren.

Peter Wicke (Hrsg.): Basiswissen Schule – Musik – 7. Klasse bis Abitur. Duden-Verlag 2011. 384 Seiten.

Dieses Buch führt in alle Bereiche der Musik kurz ein, so wie es ein Übersichtswerk eben soll. Es ist in modernem Lehrbuchstil aufgebaut, mit Infoboxen, Wortdefinitionen in der Seitenleiste und vielen Bildern. Dazu kommt der Zugang zum Online Schülerlexikon von Duden mit weiteren Informationen. Um sich hier zurecht zu finden, sollte der Leser oder die Leserin bereits Noten lesen und ein grundsätzliches Wissen über Musik haben. Für interessierte Instrumentalist/innen lohnt es sich aber definitiv, auch um mal einen Blick über den Tellerrand zu werfen und andere Musikkulturen kennenzulernen. Meine Altersempfehlung: ab 14 Jahren bei entsprechenden Vorkenntnissen.